LEGACON

Product Compliance/ Produktrecht

Die Produkt- bzw. Mängelhaftung kommt dann in Betracht, wenn durch ein Produkt ein Schaden verursacht wurde oder aber dieses Produkt selbst mangelhaft ist. Hieraus können sich entweder kauf- bzw. werkvertragliche Mängelansprüche oder aber Schadensersatzansprüche ergeben.

Diesem „klassischen“ Ansatz stehen der modernere Ansatz der Product Compliance bzw. des Produktrechts gegenüber. Dieser hat zum Ziel, durch präventive Maßnahmen von vornherein eine Haftung des Unternehmers als Wirtschaftsakteur zu vermeiden. Dabei zielt die Product Compliance auf die Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen, regulatorischer Standards sowie weiterer produktspezifischer Anforderungen.

Daher steht im Focus der Product Compliance bzw. des Produktrechts die Steigerung der Sicherheit von Produkten. Vereinfacht ausgedrückt: Es sollen nur noch sichere Produkte auf den Markt gelangen.

Im Bereich der Product Compliance bietet LEGACON Rechtsberatung in enger Zusammenarbeit mit LEGACON Product Compliance u.a. folgende Dienstleistungen an:

  • Rechtliche Beratung in allen Produktentstehungsphasen unter anderem zu:
    • CE-Kennzeichnung
    • Biozid-Verordnung
    • Textilkennzeichnungsverordnung
    • Verpackungsverordnung
    • Bauproduktenverordnung
  • Unterstützung bei produktsicherheitsrelevanten Fragestellungen:
    • Produktsicherheitsgesetz
    • Produktsicherheitsverordnungen
    • Medizinproduktegesetz
    • Arzneimittelgesetz
    • Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch (LFGB)
    • Spielzeugrichtlinie
  • Überprüfung und Anpassung von Produktsicherheitsdatenblättern, Bedienungs-/ Gebrauchsanweisungen etc.
  • Beratung bei und Begleitung von Produktrückrufen (Rückrufmanagement)