LEGACON

Beratung der Metallbranche

Auf dem Gebiet der Metallbranche berät LEGACON Rechtsberatung in erster Linie Unternehmen der metallverarbeitenden Industrie sowie des Metallhandwerks aus den Bereichen Maschinenbau, Gerätebau, Apparatebau, Behälterbau, Anlagenbau, Fahrzeugbau, Getriebebau, Werkzeugbau, Formenbau, Feinmechanik und Oberflächenveredelung.

Die Metallbranche

Als Kern der Investitionsgüterindustrie gehört die metallverarbeitenden Industrie zu den tragenden Wirtschaftszweigen in Deutschland. Dabei spielt der überwiegend mittelständisch geprägte Maschinen- und Anlagenbau als Lieferant komplexer Erzeugnisse für alle Wirtschaftsbereiche eine entscheidende Rolle als Innovationsmotor und sichert so die industrielle Leistungsfähigkeit der deutschen Wirtschaft.

Eine der wichtigsten Herausforderungen der Branche ist in diesem Zusammenhang unter anderem das Zukunftsprojekt Industrie 4.0, das auf die Entwicklung von zukunftsfähigen und nachhaltigen – aber eben vernetzten und integrierten – Produktionstechniken abzielt. Dass dies keineswegs allein ein Thema der Großindustrie ist, zeigt eine Vielzahl verschiedener regionaler Projekte deutscher Mittelstandsunternehmen.

Daneben muss sich die Branche auch den Herausforderungen stellen, die sich aus der immer schneller voranschreitenden technischen Entwicklung sowie den steigenden Anforderungen der Märkte an immer kürzere Produktentwicklungszyklen bzw. Produktlebenszyklen ergeben.

In gleicher Weise gilt dies für die sich wandelnden wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und politischen Anforderungen an Nachhaltigkeit, Produkt-, Geräte- und Anlagensicherheit, Schonung der natürlichen Ressourcen und Energieeffizienz.







Beratungsansatz

Vor dem Hintergrund der vielfältigen und komplexen Anforderungen, denen die sich die Unternehmen der Metallbranche stellen müssen, verfolgt LEGACON Rechtsberatung einen ganzheitlichen und interdisziplinären Beratungsansatz.

So arbeitet LEGACON Rechtsberatung eng mit einem spezialisierten Team von Experten der jeweiligen technischen Fachgebiete sowie aus den Bereichen Qualitäts-, Prozess- und Risikomanagement zusammen. Dadurch ist eine im hohen Maße zielgerichtete, interessengerechte und serviceorientierte Beratung gewährleistet.